Gesamtschule Kohlscheid

24. Apr. 2015

Aktuelles

Maria Sibylla Merian Gesamtschule

Der Schulausschuss der Stadt Herzogenrath hat dem Antrag der Schule auf Änderung des Namens zugestimmt. Ab dem 1. Oktober trägt unsere Schule den Namen "Maria Sibylla Merian Gesamt­schule".

Info-Broschüre

Ab sofort finden Sie unsere neue Informationsbroschüre für Eltern von Viertklässlern im Download-Bereich.

Musical "Linie 1"

Gestern
Musical "Linie 1"
18.00 Uhr, Aula Standort 1
Karten im Vorverkauf (Buchhandlung Katterbach, Sekretariate der Schule oder an der Abendkasse (s. Plakatankündigung))

Schulkonferenz

Heute 17:00 Uhr im Konferenzraum Standort I

Nachbesprechung der Potenzialanalyse Jahrgang 8

Fr, 28. Sept. 2018

Feiertag

Mi, 03. Okt. 2018
Tag der deutschen Einheit

Unterrichtsfrei wg. Dienstbesprechung u. Kollegiumsausflug

Fr, 05. Okt. 2018

Vorstandssitzung
des Fördervereins

Mi, 10. Okt. 2018
19:30 Uhr im Leise-Spiele-Raum K1, Standort 1

Schulzahnarzt, Jg. 5

Mo, 08. Okt. 2018
Reihenuntersuchung

Schulzahnarzt, Jg. 6

Di, 09. Okt. 2018
Reihenuntersuchung

Schulzahnarzt, Jg. 7

Fr, 12. Okt. 2018
Reihenuntersuchung

Letzter Schultag vor den Herbstferien

Fr, 12. Okt. 2018
Der Unterricht endet nach der 5. Stunde.

Erster Schultag nach den Herbstferien

Mo, 29. Okt. 2018

Kennenlernfahrt

Mo, 29. Okt. 2018 bis Mi, 31. Okt. 2018
Der 5. Jahrgang fährt nach Wipperfürth.

"Neues entdecken - Neues erleben"

Projektwoche vom 20. bis 24. April 2015


Wieder einmal hatten die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge die Möglichkeit, Unterricht einmal anders zu erleben. In altersgemischten Projektgruppen beschäftigte sich jeder mit einem Thema, das seinen Interessen und Neigungen entsprach. Bei strahlendem Sonnenschein ging es hinaus in die Natur. Egal ob mit dem Fahrrad, dem Bus oder zu Fuß, immer gab es Interessantes zu entdecken und zu lernen.

Museumsbesuche standen bei verschiedenen Gruppen auf dem Programm. Die Auswahl reichte vom Ludwig Forum (Projekt: Museumspädagogik in den Museen der Region) bis hin zum Energeticon (Mit dem Fahrrad der Energie auf der Spur). Überall wurden Workshops absolviert, deren Ergebnisse sich sehen lassen können.


"Alles fair? Ich werde Profi!" beschäftigte sich beispielhaft mit fairen Produktionsbedingungen für Schokolade oder Fußbälle. Selbst Hand anlegen war gefragt beim Nähen eines Fußballs. Eine beeindruckende Erfahrung besonders für die Jungen der Gruppe.




Die kleinen und großen Naturforscher entdeckten eine Woche lang "Wassergeheimnisse".




Es trieb sie nicht nur an die heimischen Bäche, sondern auch nach Roetgen in die Eifel, um ein Wasserwerk und dessen Funktion und Arbeitsweise vor Ort zu erleben.






Dass man mit Wasser auch musizieren kann, davon konnten sich alle Besucher bei der Präsentation der Projekte am Samstag, den 25. April überzeugen.

Das Genie "Leonardo da Vinci" konnte nicht nur malen und Kunstwerke wie die weltbekannte "Mona Lisa" zustande bringen, er war auch ein genialer Erfinder, der verschiedene Fluggeräte entwickelte und ausprobierte. Auf seinen Spuren wandelte ebenfalls eine Gruppe.

Fahrradtouren von mehr als 30 Kilometern führten Groß und Klein bis zum Dreiländereck. Dies war wohl die anstrengendste Exkursion. Bekanntermaßen sind hierzu ziemliche Höhenunterschiede zu bewältigen. Am Tag später konnte die Gruppe ohne große Steigungen den großen Abenteuerspielplatz in Übach-Palenberg besuchen. Durch das Broichbachtal ging es an Tag drei zum Alsdorfer Tierpark und am vierten Tag gab es Entspannung beim Minigolf auf der Wurmtal-Runde. Reifenpannen gab es zum Glück keine.

Mehr als 60 Kinder waren in ein Projekt eingebunden, das zur Teilnahme an einem Wettbewerb gedacht ist."KLASSE! KOCHEN!" heißt er und wird initiiert von "IN FORM - Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung." Es wurde nicht nur gekocht, die Schülerinnen und Schüler besuchten auch einen Bio-Bauernhof am Paulinenwäldchen.





Selbstverständlich brachten sie von dort frisches Obst und Gemüse für die Gerichte mit, die in der Woche gekocht wurden. Einkaufen gehen in kleinen Gruppen war ein Muss. Denn nicht alles Benötigte war auf dem Bauernhof erhältlich.


Eine weitere Gruppe schließt sich diesem Wettbewerb an, um eine runde Sache daraus zu machen. Bei "Kids radio" konnten die Besucher am Samstag Interviews und andere Beiträge hören, die das Kochprojekt akustisch dokumentierten.

"Let's groove"? "Let's trommeln" gefiel den Schülerinnen und Schülern besser als Motto des Projekts. Und so lud denn ein Schild mit diesem Titel zu zwei Gehörproben der gemeinsam einstudierten Musikstücke ein. Kreativ nutzen die jungen Musikerinnen und Musiker verschiedene Perkussions-"Instrumente". Leere Plastikflaschen, Plastikbecher und der eigene Körper wurden ebenso zu Rhytmus-Instrumenten genutzt wie Djemben. Ein so gelungenes Zusammenspiel, wie die Zuhörer am Samstag genießen konnten ist nur zu erreichen durch gegenseitige Achtsamkeit und Rücksichtnahme. Dieses gehörte sicher neben der Freude am gemeinsamen musizieren zu den ausgewiesenen Zielen einer Schülergruppe, die sich vorher nicht kannte.




Was kann man in Herzogenrath und in den Nachbargemeinden in der Freizeit erleben? Diese Frage stellten sich Schülerinnen und Schüler, die gerne auch zu Fuß unterwegs waren. Nicht jeder kennt die unmittelbare Umgebung gut. Dem konnte nun abgeholfen werden.




Handwerklich ging es im neu eingerichteten Technik-Bereich zu. Wie funktionieren Werkzeuge? Wie werden sie richtig genutzt und eingesetzt? Diese Fragen konnten die Teilnehmer dieser Projektgruppe sich durch eigene Erfahrung beim Bau eines "Vogelhotels" beantworten. Die gut gelungenen bunten Werkstücke konnten am Samstag am eigenen Stand bewundert werden, bevor die Schüler/innen diese stolz mit nach Hause nehmen durften.

"Vom Vogel zum Raumschiff" hieß das Projekt, das Nachwuchswissenschaftler der Luft- und Raumfahrttechnik ansprach. Selbstverständlich gehörte ein Besuch der RWTH dazu, von dem Schüler und Lehrkräfte begeistert berichteten.

Alle waren sich zum Ende der ereignisreichen Woche einig: Schade, dass die Woche nun vorbei ist. Es hat sich gelohnt. Es war viel Raum für Erfahrungen und Erlebnisse, die im normalen Schulalltag keinen Platz finden. Im nächsten Jahr wird es bestimmt wieder eine Projektwoche geben.

Bericht: ONKL, Fotos: MENK/WILL, JUNG/SCHO, TONH/GROS, OKON/ROES